Zu Zoho Mail migrieren

Zu Zoho Mail migrieren

E-Mail Migration von aktuellen Mailservern auf Zoho-Mailserver:

Zoho Mail bietet eine sehr einfache Lösung, um Ihre Daten von Ihrem vorherigen E-Mail-Anbieter direkt in das jeweilige Benutzerkonto in Zoho Mail zu migrieren. 

Von G Suite migrieren

Wenn Ihre E-Mails vorher mit G Suite gehostet wurden, können Sie mithilfe der Migrationsoptionen, die speziell für die G Suite gelten, zu Zoho Mail migrieren.

Die G Suite-Migration hat mehrere Vorteile gegenüber der Gmail-IMAP-Migration, da Sie auch die Möglichkeit haben, Kalender- und Kontaktdaten zusammen mit den E-Mails zu migrieren. Die weitere Migration zu G Suite kann mithilfe der Anmeldeinformationen des Administrators durchgeführt werden. Hier finden Sie eine ausführliche Anleitung zur G Suite-Migration.

Von Office 365 migrieren:

Wenn Ihr E-Mail-Dienst zuvor von Office 365 gehostet wurde, kann der Administrator die Option zur Migration von Office 365 in der Steuerkonsole von Zoho Mail nutzen. Dadurch werden nicht nur die E-Mails migriert, sondern auch die Kalender- und Kontaktdaten in den Konten der einzelnen Benutzer. 

Auf dieser Hilfeseite finden Sie weitere Informationen über die spezifische Migration von Office 365.

Von Microsoft Exchange Server migrieren:

Der Microsoft Exchange Server ist ein E-Mail- und Kalenderserver, der von Microsoft entwickelt wurde. Wenn Ihr E-Mail-Dienst zuvor von einem Exchange Server gehostet wurde, können Sie zu Zoho Mail migrieren, indem Sie die Quellumgebung für die Migration vorbereiten und die Migration hinzufügen. Sie können E-Mails, Kontakt- und Kalenderdaten von Exchange Server zu Zoho Mail migrieren. 

Auf dieser Hilfeseite finden Sie weitere Informationen über die spezifische Migration von Microsoft Exchange Server.

IMAP-/POP-Migration:

Die empfohlene Methode, um E-Mails in Zoho Mail zu migrieren, falls Ihre E-Mails zuvor nicht von G Suite oder Office 365 gehostet wurden, ist die IMAP-Migration. Nach der Migration können Sie nahtlos dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben, da E-Mail-Status und -Ordner bei der IMAP-Migration beibehalten werden. 

Falls Ihr vorheriger Mailserver IMAP nicht unterstützt, können die E-Mails auch über die POP-Migration migriert werden. Ausführliche Anweisungen finden Sie hier.

Migrationsassistent für Zoho Exchange/Outlook:

Wenn Ihr bisheriger E-Mail-Dienst von einem internen/On-Premise Exchange Server (ohne POP-/IMAP-Support) ausgeführt wurde, oder die E-Mails der Benutzer als PST- oder EML-Dateien offline zur Verfügung gestellt werden, kann der Administrator den Assistenten zur Migration von Exchange nutzen, um E-Mails von Exchange Server in die entsprechenden Benutzerkonten in Zoho Mail zu migrieren. Dieser Assistent kann auch verwendet werden, um Benutzer in Active Directory zu finden und mit Ihren Unternehmenskonten in Zoho Mail zu verknüpfen. Sie können das Tool für die Migration von Exchange hier herunterladen.

Bewährte Vorgehensweisen

  1. Führen Sie eine Probe-Migration von 2 bis 10 Benutzern durch, bevor Sie mit dem eigentlichen Migrationsprozess beginnen. Dies wird uns helfen, das Verhalten des Quellservers einzuschätzen (Benutzerbeschränkung, maximale E-Mail-Größe, die Geschwindigkeit der Migration usw.).
  2. Die maximale Verbindungsbeschränkung ist die Anzahl der Verbindungen, die von einem Server zu einem bestimmten Zeitpunkt akzeptiert wird. Legen Sie die maximale Anzahl der Verbindungen fest, je nach Belastung des Servers und der Anzahl der Benutzer.
  3. Beim Einrichten der Migration für eine Gruppe von Benutzern müssen Sie die Priorität für jeden Benutzer festlegen. Benutzer mit der Priorität "1" werden zuerst migriert, und der Rest wird entsprechend den Prioritäten folgen, die Sie festgelegt haben.
  4. Einige Server werden die Datenübertragung in IMAP nach einem bestimmten Intervall drosseln. Danach wird die E-Mail Migration langsamer erfolgen, um zu vermeiden, dass der normale E-Mail-Verkehr beeinträchtigt wird.
  5. Die Postfächer der Benutzer von der Probe-Migration müssen erneut migriert werden, um auch die E-Mails zu erfassen, die vor der MX-Änderung geliefert wurden. Wir kümmern uns um die Beseitigung von Duplikaten. Alternativ können Sie auch eine Frist festlegen, während Sie die endgültige Migration der Posteingänge der Benutzer durchführen, um sicherzustellen, dass alle E-Mails nach der Probe-Migration migriert werden.

Im Allgemeinen dauert eine Migration von 25 Benutzern, bei denen das Postfach rund 2 GB umfasst und die maximale Verbindungsbeschränkung 10 beträgt, ca. 11 Stunden.

So wählen Sie die richtige Art der Migration aus:

Es ist sehr wichtig, dass Sie die richtige Migrationsart auswählen, die den Anforderungen Ihres Unternehmens entspricht, um eine reibungslose und ordnungsgemäße Migration sicherzustellen. Jede Migrationsart ist am besten für eine bestimmte Art von Benutzern geeignet. Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, welche Art für welche Situation am besten funktioniert.

Vorteile der IMAP-Migration gegenüber der POP-Migration:

Wenn Ihre E-Mails sich in einem E-Mail-Dienst befinden, der in der Cloud gehostet wird, wie Google Apps oder Yahoo oder andere Mailserver in der Cloud, die IMAP-Zugriff unterstützen, können Sie von der Steuerkonsole aus eine IMAP-Migration von Server zu Server durchführen. 

Zoho Mail unterstützt sowohl die IMAP- als auch die POP-Migration, aber die IMAP-Migration bietet gegenüber der POP-Migration mehr Vorteile.

IMAP-Migration

POP-Migration

Migration von E-Mails und Ordnern.

POP unterstützt die gleichzeitige Migration von Ordnern nicht. Alle E-Mails werden in das Postfach migriert.

Der E-Mail-Status (gelesen/ungelesen) wird beibehalten. 

Bei der POP-Migration werden alle E-Mails als ungelesen migriert.

Es werden mehrere Clients unterstützt:

  • E-Mails werden migriert, auch wenn andere Clients darauf zugreifen.
  • Die E-Mails werden in mehreren Clients mit dem Status "Wartung" synchronisiert.
  • Die E-Mails im Postfach werden gemeinsam mit Ordnern und Status synchronisiert.
  • Die E-Mails, die von anderen Clients gesendet werden, werden über IMAP synchronisiert.

Es wird nur ein einziger Client unterstützt:

  • Wenn es Anforderungen von mehreren Clients gibt, wird die E-Mail nur einem einzigen Client zur Verfügung gestellt.
  • Die E-Mails, die über POP abgerufen werden, stehen nicht für die Migration zur Verfügung.
  • Die E-Mails, die von anderen Clients gesendet werden, werden nicht migriert, da sie nicht von den POP-Servern unterstützt werden.
Die IMAP-Migration ist in der Regel schneller als üblich. Der Migrationsbericht beinhaltet detaillierte Statistiken. Die POP-Migration ist langsamer als die IMAP-Migration.
Bestimmte Fehler bei der Migration können genau verfolgt werden. Die Fehler können behoben werden und die Migration kann erneut ausgeführt werden. Die Fehler bei der POP-Migration können vom abrufenden Server (in diesem Fall Zoho Mail) nicht genau nachverfolgt werden.  Daher sind die Fehlerinformationen vage

PST-Migration:

Verwendung:

  • Die Migration kann durch einen Benutzer oder Administrator durchgeführt werden.
  • Die Benutzerdaten stehen als PST-Dateien zur Verfügung.
  • Alle Postfachdaten (E-Mail/Kontakte/Kalender/Aufgaben/Notizen) müssen in Zoho Mail migriert werden.

Wichtige Dinge, die Sie prüfen müssen:

Die genaue Anzahl an Ordnern und E-Mails kann mithilfe der Option "Ordnerdetails anzeigen" auf der Seite "Archivierungsrichtlinie" erneut überprüft werden. Auf dieser Seite werden die Anzahl an E-Mails in den Ordnern und die Größe des Postfachs angezeigt.

EML-Migration:

Verwendung:

  • Die Migration kann durch einen Benutzer oder Administrator durchgeführt werden.
  • Die einzigen Daten, die migriert werden sollen, sind die E-Mails der Benutzer.
  • Die E-Mails der Benutzer stehen als ZIP-Dateien mit EML-Dateien zur Verfügung.

Wichtige Dinge, die Sie prüfen müssen:

Die genaue Anzahl an Ordnern und E-Mails kann mithilfe der Option "Ordnerdetails anzeigen" auf der Seite "Archivierungsrichtlinie" erneut überprüft werden. Auf dieser Seite werden die Anzahl an E-Mails in den Ordnern und die Größe des Postfachs angezeigt.

Exchange-Migration:

Verwendung:

  • Der Administrator kann die GAL- oder LDAP-Option verwenden, um die Benutzerliste für die Migration abzurufen.
  • Die Benutzerdaten stehen auf einem Exchange Server zur Verfügung.
  • Alle Postfachdaten (E-Mail/Kontakte/Kalender/Aufgaben/Notizen) müssen in Zoho Mail migriert werden.

Wichtige Dinge, die Sie prüfen müssen:

Die genaue Anzahl an Ordnern und E-Mails kann mithilfe der Option "Ordnerdetails anzeigen" auf der Seite "Archivierungsrichtlinie" erneut überprüft werden. Auf dieser Seite werden die Anzahl an E-Mails in den Ordnern und die Größe des Postfachs angezeigt.

Vor der Migration

1. Domäne(n) in Zoho Mail hinzufügen.

2. Domäne(n) in Zoho Mail überprüfen.

3. Alle Benutzer und Benutzergruppen in Zoho Mail erstellen.

4. Probe-Migration für 3 oder 4 Benutzer durchführen, um die Migration zu testen.

5. Idealerweise findet die Migration an einem Wochenende statt (da am Wochenende weniger E-Mails versendet werden).

6. Benutzer über den E-Mail-Wechsel informieren und Anmeldedaten noch vor dem Wechsel bereitstellen.

7. MX in Zoho Mail ändern (Freitagnacht/Samstag früh am Morgen).

8. E-Mail Routing konfigurieren, um Datenverlust zu vermeiden.

9. Ein Catch-all-Konto erstellen (gilt nicht im Falle der aufgeteilten Lieferung), um zu prüfen, ob E-Mail-Adressen (Gruppen/Benutzer) bei der Erstellung von Benutzern übersehen wurden.

Share this post : FacebookTwitter

Finden Sie immer noch nicht, wonach Sie suchen?

Schreib uns: support@zohomail.com