Garantierte Datensicherheit

Daten sind das wichtigste Gut jedes Unternehmens. Sie zu verlieren, kann ein gesamtes Unternehmen ruinieren. Darum haben Sicherheit und Datenschutz bei Zoho WorkDrive die größte Priorität. Zoho WorkDrive erfüllt branchenspezifische Sicherheitsstandards wie ISO 27001 und SOC2 Typ II und entspricht dem EU-US Privacy Shield Framework Wir verfolgen einen tiefengestaffelten Ansatz, um Sicherheit auf physischer, logischer und Datenebene zu gewährleisten.

Sicherheit auf Datenebene

Die Rechenzentren von Zoho befinden sich an geschützten Standorten, die ganzjährig rund um die Uhr mit Nachtsichtkameras überwacht werden. Die Server und Clients von Zoho WorkDrive werden über SSL verbunden und mit einer RSA-basierten 2048-Bit-Verschlüsselung geschützt.

Disaster Recovery

Unsere Server werden vor allen physischen Schäden geschützt. Zoho-Server nutzen eine verteilte Netzarchitektur. Für den Fall, dass ein Server beschädigt wird, werden Sicherheitskopien Ihrer Dateien sicher auf einem alternativen Server gespeichert und sind ohne nennenswerte Verzögerung verfügbar.

Instrusionsschutz

Alle Dateien werden vor dem Hochladen und Speichern auf Zoho-Servern auf Viren überprüft. Unser Screening verwendet leistungsstarke Systeme zur Erkennung und Abwehr von Eindringlingen (IDS/IPS) und ist vor DDoS-Angriffen geschützt.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Schützen Sie Ihr Zoho WorkDrive-Konto mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung (TFA). Sicherheit ist mehr als nur ein Passwort. Um starken Schutz zu gewährleisten, erhalten Sie zudem einen einzigartigen Code, der jedes Mal neu generiert wird, wenn Sie sich bei Ihrem Konto anmelden.

Verschlüsselung bei der Übertragung und im Ruhezustand

Mit Zoho WorkDrive sind Ihre Daten immer sicher. Die Dateien in Zoho WorkDrive werden im Ruhezustand mit dem 256-Bit Advance Encryption Standard (AES) verschlüsselt. Während der Übertragung erzeugt Perfect Forward Secrecy (PFS) einen einzigartigen Schlüssel, um die Dateien in jeder Sitzung zu verschlüsseln.

Sicherheit auf Teamebene

Sicherheitsbedrohungen kommen nicht immer von außerhalb. Schützen Sie sich auch vor internem Datendiebstahl. Anstatt Ihre Teammitglieder und ihre Aktivitäten manuell zu überwachen, sparen Sie Zeit und Energie, indem Sie rollenbasierte Berechtigungen festlegen. 

Steuerung auf Administratorebene

Wählen Sie den Ort, an dem Ihre Dateien freigegeben werden können. Als Administrator können Sie entscheiden, ob die Benutzer Dateien nur intern oder auch außerhalb Ihres Teams teilen können. Vermeiden Sie Unordnung, indem nur Team-Administratoren öffentliche Gruppen erstellen dürfen.

Eigentumsrechte für Dateien übertragen

Was in einem Unternehmen erstellt wurde, sollte im Unternehmen bleiben. Verhindern Sie, dass ehemalige Mitarbeiter wichtigen Dateien mitnehmen, die sie erstellt und bearbeitet haben. Übertragen Sie die Eigentumsrechte von Dateien eines Benutzers an einen anderen, damit sie nicht in die falschen Hände gelangen.

Links mit Ablauffrist freigeben

Stellen Sie Ihre Daten nur solange bereit, wie Sie es sich wünschen. Legen Sie ein Ablaufdatum für Ihre Quartalsendberichte, Forschungsergebnisse oder andere wichtige Dokumente fest, wenn Sie sie extern freigeben. Nach dem Ablaufdatum können externe Partner Ihre Daten nicht mehr sehen.

Rollenbasierte Berechtigungen

Geben Sie den Benutzern nur die Berechtigungen, die sie auch wirklich benötigen. Verwenden Sie Rollen wie "Viewer" oder "Commenter", falls Sie Ihre Stakeholder involvieren, aber nicht möchten, dass sie Änderungen an den Dateien vornehmen. Legen Sie Rollen wie "Collaborator" oder "Moderator" fest, wenn andere Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen sollen.