Was ist die GDPR?

Die Datenschutz-Grundverordnung (GDPR) ist ein neues EU-Richtlinienpaket mit dem Ziel, Einwohnern der Europäischen Union die vollständige Kontrolle über ihre personenbezogenen Daten zu geben. Von nun an haben EU-Einwohner ein größeres Mitspracherecht im Hinblick darauf, wie, warum, wo und wann ihre personenbezogenen Daten genutzt, verarbeitet oder gespeichert werden.

Für wen gilt die Verordnung?

Die GDPR gilt für alle Einwohner der EU, und jedes Unternehmen, das EU-Einwohnern Dienstleistungen oder Produkte bereitstellt, unabhängig vom Ort der Verarbeitung. 

Was geschieht, wenn Sie sie nicht einhalten?

Die Nichteinhaltung der GDPR kann Ihr Unternehmen hohe Bußgelder kosten. Es gibt zwei Arten von Bußgeldern, die erhoben werden können:

1. Bis zu €10 Millionen Euro oder 2 % des Jahresumsatzes – je nachdem, welcher Wert höher ist.

2. Bis zu €20 Millionen Euro oder 4 % des Jahresumsatzes – je nachdem, welcher Wert höher ist.

Das Bußgeld entspricht dem spezifischen Paragrafen der Verordnung, gegen welches das Unternehmen verstößt. Verstöße gegen die Unternehmenspflichten, einschließlich Datenschutzverletzungen, werden auf der niedrigeren Ebene eingestuft, während Verstöße gegen die Datenschutzrechte von Privatpersonen der höheren Ebene unterliegen.

Die drei wesentlichen Rollen

In der GDPR werden die Personen, die mit Umfragedaten interagieren, allgemein in drei Kategorien eingeteilt.

  • Betroffene: Umfrageteilnehmer, die die Umfrage ausfüllen und Antworten einreichen.
  • Verantwortlicher: Umfrageersteller oder der Umfrageadministrator, der den Zweck der Erfassung und Verarbeitung personenbezogener Daten bestimmt.
  • Verarbeiter: Zoho Survey verarbeitet die erfassten Daten mithilfe der von Ihnen erstellten Umfrage.

Wie hilft Ihnen Zoho Survey dabei, GDPR-konform zu arbeiten?

Mit Zoho Survey können die Benutzer die Umfragedaten in allen branchenüblichen Formaten herunterladen und die Daten nach der Verwendung löschen. Außerdem stellen wir zur Einhaltung der GDPR sicher, dass folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

Datenerfassung und Datenverarbeitung

  •  

    Maskierung der IP-Adresse

    Benutzer können die Erfassung der IP-Adresse von Teilnehmern zum Zwecke des Datenschutzes und der -sicherheit einschränken, und die unnötige Erfassung vertraulicher personenbezogener Informationen vermeiden.

  •  

    Datenverschlüsselung

    Alle von den Teilnehmern und E-Mail-Adressen zur Freigabe hochgeladenen Dateien werden im Ruhezustand verschlüsselt.

Rechte der betroffenen Person

  •  

    Einwilligung und Recht auf Auskunft

    Erstellern von Umfragen wird empfohlen, Felder in den Umfragen hinzuzufügen, um die Zustimmung der Teilnehmer bei der Erfassung von Daten bestätigen zu lassen. Die Ersteller können auch das Textfeld verwenden, um die Teilnehmer über den Zweck und die Verwendung der erfassten Daten zu informieren.

  •  

    Recht auf Zugriff und Datenübertragung

    Auf Anforderung der betroffenen Person können Verantwortliche die PDF-Datei der Umfrageantwort an die Umfrageteilnehmer weitergeben.

  •  

    Recht auf Berichtigung

    Aktivieren Sie die Bearbeitung von Umfrageformularen, sodass Teilnehmer die Daten bearbeiten können, die Sie freigegeben haben, vorausgesetzt, der Umfrageersteller erteilt die Berechtigung zur Verarbeitung.

  •  

    Recht auf Vergessen

    Alle Daten, die zu Zoho Survey hinzugefügt werden, können gelöscht werden. Umfrageadministratoren oder -benutzer können je nach Zugriffseinstellung ungenaue Daten und Aufzeichnungen jederzeit löschen.