Was ist die GDPR?

Die Datenschutzgrundverordnung (GDPR) ist ein Gesetz, das ab 25. Mai 2018 in der Europäischen Union (EU) gilt. Es handelt sich um ein Datenschutzgesetz mit dem Ziel, EU-Bürger vor dem Missbrauch persönlicher, im Internet geteilter Daten zu schützen.

Bisher konnten Websites die Zustimmung von Benutzern erlangen, indem sie ihnen lange, schwer verständliche Geschäftsbedingungen anzeigten. Nun ist es erforderlich, die Zustimmung in einem verständlichen und leicht zugänglichen Formular zu erbitten.

Übersicht über die Datenschutzgrundverordnung (GDPR)

  • Erweiterte Rechte – Benutzer haben das Recht, auf ihre Daten zuzugreifen, sie zu ändern oder löschen zu lassen. Sie haben außerdem das Recht, eine Kopie ihrer persönlichen Daten zu erhalten und an andere Datenverantwortliche zu übertragen.
  • Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen – Die GDPR macht es erforderlich, dass Unternehmen jeden Verstoß gegen den Schutz von Benutzerdaten an die zuständigen Behörden melden.
  • Einwilligung – Die GDPR hat die Gesetze zur Einholung der Zustimmung des Benutzers (auch als betroffene Person bezeichnet) gestärkt. Wenn persönliche Daten erfasst werden, muss der Benutzer jedes Mal klare und präzise Informationen erhalten, einschließlich Art und Zweck der vorgesehenen Datenverarbeitung.
  • Eingebauter Datenschutz und datenschutzfreundliche Voreinstellungen – Hinter diesen Begriffe stehen zwar alte Konzepte, doch unter der GSGVO sind sie nun gesetzliche Anforderungen. Eingebauter Datenschutz erfordert, dass Unternehmen bereits frühzeitig im Entwicklungsprozess ihrer Produkte und Dienstleistungen darüber nachdenken, wie sie die personenbezogenen Daten Ihrer Benutzer schützen können. Datenschutzfreundliche Voreinstellungen bedeutet, dass die Standardeinstellungen in Produkten, Verfahren oder Dienstleistungen Benutzern immer die höchste Schutzebene bieten.

Wie hat sich SalesIQ auf die GDPR vorbereitet?

Sobald die GDPR in Kraft getreten ist, benötigen Sie eine größere Kontrolle über die Datenfreigabe und -verarbeitung. Wir haben daran gearbeitet, diese Anforderungen in unser Programm zu integrieren, und werden weiterhin sicherstellen, dass unsere Kunden auf der ganzen Welt den bestmöglichen Schutz für ihre Benutzerdaten genießen.

Als Plattform zur Neukundengewinnung und -bindung beginnt SalesIQ mit der Nachverfolgung, sobald der Besucher eine Website aufruft, in der SalesIQ-Code integriert ist. Wir haben uns der Entwicklung die GDPR beachtet, indem wir unser Produkt nach dem Grundsatz des eingebauten Datenschutzes entwickelt haben. Das bedeutet, dass Sie nicht alle Funktionen so einrichten müssen, dass sie GDPR-konform sind, da die Vorgaben standardmäßig eingehalten werden. Die Funktionen, die im Hinblick auf die Einhaltung der GDPR Änderungen durchlaufen haben, sind unten aufgeführt.

  •  

    Nachverfolgung von Besuchern

    Besucher der Website werden darüber informiert, dass sie nachverfolgt werden. Besucher können wählen, ob sie der Nachverfolgung zustimmen oder sie ablehnen möchten, und in beiden Fällen weiter die Website nutzen. Der Bediener kann die Einstellungen zur Erfassung der Einverständniserklärungen anpassen.

  •  

    Einführungs-Chat

    Um die im Chat bereitgestellten Informationen speichern und verarbeiten zu können, ist die Zustimmung des Besuchers erforderlich.

  •  

    Passwortschutz

    Um den Schutz von Benutzerdaten und die Datensicherheit zu gewährleisten, ist der Passwortschutz standardmäßig für alle Anhänge aktiviert, die bei der Nutzung von SalesIQ freigegeben werden. Der Bediener kann die Passwortschutzeinstellungen anpassen.

  •  

    Google Übersetzer

    Eine der Funktionen von SalesIQ nutzt einen Drittanbieter, Google Translate, damit Mitarbeiter beim Chatten mit dem Besucher den Text übersetzen können. Der Besucher informiert, wenn der Mitarbeiter Google Translate verwendet – dies ist eine Best Practice zur Einhaltung der GDPR.

  •  

    Doppelte Einverständniserklärung

    Diese Option ist verfügbar, wenn E-Mails im Chatfenster gesendet werden oder wenn der Chat über eine E-Mail initiiert wird. Der Besucher wird gebeten, ausdrücklich zuzustimmen, um fortzufahren. Das hilft sicherzustellen, dass der Besucher eine bewusste Entscheidung getroffen hat und der Mitarbeiter mit einer echten Person und nicht mit einem Bot interagiert.

  •  

    Maskierung der IP-Adresse

    Der Bediener kann die IP-Adressen von Besuchern maskieren, um ihren Datenschutz zu wahren und eine unnötige Erfassung personenbezogener Daten zu vermeiden.

  •  

    Integrationen

    Wenn eine der Integrationen von SalesIQ aktiviert ist, werden die Besucher benachrichtigt, dass ihre bereitgestellten Daten mit einem Dritten geteilt werden, und der Bediener muss sich mit den Datenschutzrichtlinien des Drittanbieters einverstanden erklären.

  •  

    Kreditkartenmaskierung

    Wenn die Daten der Kreditkarte des Besuchers im Chat geteilt werden, werden sie maskiert und nicht auf dem Bildschirm angezeigt, um den Datenschutz zu gewährleisten. Der Bediener kann die Kreditkartenmaskierung aktivieren.

Erfahren Sie mehr darüber, wie sich Zoho auf die GDPR vorbereitet hat.