Schluss mit dem Jonglieren. Ab jetzt wird kommuniziert! Mit einer umfassenden Online-Personalbeschaffungssoftware.

Auf den heutigen schnelllebigen Märkten ist die Personalbeschaffung nicht einfach. Der Stellenmarkt ist aufgrund diversifizierter Fertigkeiten der Bewerber einem größeren Wettbewerb unterlegen, und Personalanwerber müssen die richtigen Kandidaten gezielter auswählen. Daher müssen sie besser mit den Bewerbern kommunizieren können. Der technologische Fortschritt hat dazu geführt, dass die Personalbeschaffung heute nicht mehr transaktionsorientiert, sondern kommunikationsorientiert ist.

Eine gute Bewerbermanagement-/Personalbeschaffungssoftware ermöglicht dem Personalanwerber, weniger Zeit mit Prozessen zu verbringen und mehr Zeit damit, mit den Bewerbern zu kommunizieren. Dies ist der Schlüssel zum Erfolg.

Herkömmliches Personalbeschaffungssystem

Bisher führten Unternehmen mehrere fragmentierte Softwaredatenbanken, um Personalbeschaffungsdetails wie Bewerberdaten, Kunden, Stellenangebote, Kontaktinformationen usw. zu speichern. Im Lauf der Zeit wurde es für Personalanwerber immer schwieriger, diese Informationen auf dem neuesten Stand zu halten.

Eine Lösung zur Automatisierung dieser manuellen Prozesse würde Personalanwerbern viel Zeit ersparen.

Die Gründe

Bisher stellten Anbieter lokale Tools bereit, die jeweils eine bestimmte Funktion erfüllten. Bei der Personalbeschaffung gibt es viele unterschiedliche Aktivitäten, z. B. Bewerberbeschaffung und -management, Einstellung, Onboarding, Kundenverwaltung usw. Die von Anbietern bereitgestellten Produkte konzentrierten sich jeweils auf eine dieser Funktionen und boten keine integrierte Lösung. So wurden auch weiterhin unterschiedliche Tools eingesetzt.

Diese herkömmlichen Tools haben bei der Personalbeschaffung zu den folgenden Problemen geführt:

Bei den herkömmlichen Tools zur Personalbeschaffung gingen die meiste Energie und die meisten Ressourcen in das Tool selbst, statt in die Kommunikation mit Kunden und Bewerbern.

Probleme mit diesen herkömmlichen Tools

Da diese Legacy-Systeme immer teurer und unpraktischer werden, wird der Ruf nach Technologien laut, mit denen sich die Effizienz bei der Personalbeschaffung verbessern lässt.

Technologie und SaaS

Um das Jahr 2000 herum setzen Unternehmen das Internet erstmals als Personalbeschaffungsquelle ein. Anbieter stellten Personalbeschaffungssoftware als "As-a-Service"-Angebot über das Internet bereit, auch SaaS oder Cloud-Computing genannt. SaaS-basierte Personalbeschaffungssoftware war in erster Linie darauf ausgelegt, Personalanwerbern den Anwerbeprozess zu erleichtern.

Die Vorteile des SaaS-Modells bei der Personalbeschaffung:

Selbst nach der Einführung von Cloud-Computing entwickelten viele Anbieter nach wie vor Produkte mit nur einer Funktionalität. Dies führte wiederum dazu, dass Personalanwerber im Verlauf ihrer täglichen Arbeit mit mehreren Online-Tools umgehen mussten.

Unten sind einige der von Personalanwerbern verwendeten Online-Tools aufgeführt:

Jobbörsen:

Herkömmliche Methoden zur Anwerbung von Kandidaten waren ziemlich teuer. Dann wurden Jobbörsen eingeführt, um Stellenangebote online auszuschreiben und weltweit nach Bewerbern zu suchen.

Bewerberdatenbank in XLS:

Personalanwerber sehen tagtäglich eine ganze Reihe von Lebensläufen. Früher wurden die Bewerberdetails manuell in einer XLS-Datei geführt. Dies war aber sehr zeitaufwendig. Ein Tool, mit dem dieser Vorgang überflüssig wird, würde eine große Zeitersparnis bedeuten.

E-Mail:

Bei der Personalbeschaffung geht es in erster Linie um gute Kommunikation. Outlook und andere E-Mail-Clients wurden eingeführt, sodass die E-Mail-Kommunikation das am meisten genutzte Kommunikationsmedium wurde und die bisherigen Telefonate mit Bewerbern ersetzte.

Kalender:

Personalanwerber nutzen Kalender zur Planung von Bewerbungsgesprächen, Erinnerungen, Ereignissen und Terminen.

CRM-Tool

Kunden und Bewerber effektiv zu verwalten, führt zu positiven Erfahrungen für beide, selbst wenn es nicht zu einer Einstellung kommt. Gutes Bewerbermanagement kann zu neuen Kunden führen. Mit einem CRM-Tool lassen sich die Beziehungen zu Kunden und Bewerbern effektiver verwalten. Niemand hätte früher vorhersehen können, wie stark sich die Technologie und der Einsatz von E-Mail auf die heutige Personalbeschaffung auswirken würden. Statt Massen-E-Mails zu versenden, können Sie jetzt mit einem Klick eine Vielzahl von Bewerbern gleichzeitig erreichen.

Diese Tools hatten zwar ihre Vorteile, waren aber trotzdem separate Werkzeuge, die jeweils für sich allein arbeiteten. Es gab keine Kommunikation zwischen verschiedenen Tools, und sie waren nicht miteinander kompatibel.

Mit SaaS taten sich zwar bessere Möglichkeiten der Integration mit unterschiedlichen Tools auf, aber selbst dann waren die von vielen Anbietern bereitgestellten Integrationsmethoden unzulänglich. Nur einige wenige versuchten, durch Erstellen von Minimodulen innerhalb des Produkts den Anforderungen ihrer Nutzer nachzukommen. Durch diese Erweiterungen schien das Bewerbermanagement leistungsstark zu sein, es war aber bei anderen Funktionen wie E-Mail, Kalender, Dokumenteditor usw. eher schwach.

Eine einzige Lösung, bei der alle diese Funktionen integriert sind, würde zu erhöhter Effizienz bei der Personalbeschaffung führen.

Wie sich der Einsatz unterschiedlicher Tools bei der Personalbeschaffung mit Zoho Recruit vermeiden lässt:

Mit Zoho Recruit sind keine unterschiedlichen Tools mehr erforderlich, da es sich um ein integriertes SaaS-Bewerbermanagement handelt. Der gesamte Personalbeschaffungsprozess wird durch den automatisierten Workflow optimiert. Dadurch wird die Personalbeschaffung schneller, einfacher und effizienter.

Wichtigste Vorteile von Zoho Recruit: