E-Mail-Migration in Zoho Mail

Migration von E-Mails aus dem vorhandenen E-Mail-Dienst in Zoho Mail

IMAP- und POP-Migration

Wenn Ihre E-Mails sich in einem E-Mail-Dienst befinden, der in der Cloud gehostet wird, wie Google Apps oder Yahoo oder andere Mailserver in der Cloud, die IMAP-Zugriff unterstützen, können Sie von der Steuerkonsole aus eine IMAP-Migration von Server zu Server durchführen. 

Zoho Mail unterstützt sowohl die IMAP- als auch die POP-Migration, aber die IMAP-Migration bietet gegenüber der POP-Migration mehr Vorteile. Um zu erfahren, welche Migration für Ihre Konten ideal wäre, klicken Sie hier.

Benötigte Konfigurationsdetails vor der Migration:

Sowohl für die POP- als auch für die IMAP-Migration sind folgende Angaben erforderlich. 

  • Servername: Hostname des IMAP- bzw. POP-Servers, von dem aus die Migration eingeleitet wird
  • Serverport: Für Quellserver werden Standardports für SSL- und Nicht-SSL unterstützt. 
    • Unterstützte Ports für IMAP: 143 (Nicht-SSL), 993 (SSL) 
    • Unterstützte Ports für POP: 110 (Nicht-SSL), 995 (SSL) 
  • SSL-Typ: Nur vertrauenswürdige Zertifikate werden unterstützt. Selbstsignierte SSL-Zertifikate werden aus Sicherheitsgründen nicht unterstützt
  • Migrationsprotokoll: Wählen Sie aus, ob das Migrationsprotokoll POP oder IMAP sein soll.
  • Liste mit auszuschließenden Ordnen: Der Administrator kann bestimmte Ordner wie Spam ausschließen, um die Migration zu beschleunigen. Zudem kann er Benutzer bitten, einen gemeinsamen Ordner zu erstellen und die E-Mails, die nicht migriert werden sollen, in diesen zu verschieben. Dieser Ordner kann in die gemeinsame Ausschlussliste, die für alle Benutzer gilt, aufgenommen werden. 
  • Maximale Verbindungen: Die Anzahl maximaler Verbindungen ist die Anzahl der Verbindungen, die der Server zu einem bestimmten Zeitpunkt maximal annimmt. Wenn Sie beispielsweise 5 als maximale Anzahl an Verbindungen angeben, wird der Migrationsprozess gleichzeitig für 5 Benutzer gestartet. Der Migrationsprozess ist schneller, wenn parallele Migrationen zwischen den Servern stattfinden. 
  • Pfad-Präfix: Einige IMAP-Server erwarten die Angaben für das Pfad-Präfix zum Verbinden und Abrufen von E-Mails über IMAP. 
  • Blackout-Zeit: Falls bekannt ist, dass eine Ausfallzeit für den Server ansteht oder dass er während bestimmter Zeiten in der Woche überlastet ist, geben Sie den Wochentag, die Uhrzeit im 24-Stunden-Format (von "x" Uhr bis "y" Uhr) sowie die entsprechende Zeitzone an. Die Migration wird während des angegebenen Zeitraums angehalten, um Störungen aufgrund dieser Situation zu vermeiden. Die Blackout-Zeit und Zeitzone sind nur gültig, wenn es vorgegebene Zeitintervalle gibt, in denen die Migration angehalten werden soll. 

Details des Quellservers für die Migration:

Um eine neue Migration hinzuzufügen, müssen Sie den Quellserver, von dem die E-Mails migriert werden sollen, hinzufügen. Sie können die Migration auch in Stapeln durchführen, auch von verschiedenen Servern, wenn Sie mehrere Domänen haben, die von verschiedenen Providern gehostet werden, und alles zu Zoho Mail migrieren möchten. 

  1. Melden Sie sich bei https://www.zoho.com/mail an.
  2. Starten Sie die Systemsteuerung, klicken Sie auf Mailverwaltung, und wählen Sie Migration.
  3. Wählen Sie Migration hinzufügen, um die Serverdetails für die Migration einzugeben.
  4. Geben Sie einen Titel für die Migration ein.
  5. Wählen Sie nach Bedarf das Migrationsprotokoll POP oder IMAP.
    ​​ ​​
  6. Wenn Sie IMAP wählen, müssen Sie angeben, ob Sie von Gmail oder anderen Dienstleistungsanbietern migrieren möchten.
  7. Geben Sie in das Feld Servername den Namen des Servers ein, von dem Sie migrieren (der Servername wird automatisch geladen, wenn Sie die Migration mit Gmail IMAP durchführen). 
  8. Wählen Sie den Sicherheitstyp und die Portnummer für die Migration. 
  9. Geben Sie die maximalen Verbindungen für Ihren Server an.
  10. Fügen Sie unter Liste mit auszuschließenden Ordnen die Ordner hinzu, die bei der Migration übersprungen werden sollen. Geben Sie die Namen der Ordner mit doppelten Anführungszeichen ("Ordner1") an. So wird sichergestellt, dass genau dieser Ordner übersprungen wird. Wenn Sie möchten, dass alle Unterordner eines übergeordneten Ordners migriert werden, geben Sie den Namen des Ordners ein, gefolgt von /*  innerhalb von doppelten Anführungszeichen ("Ordner1/*"). Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.
  11. Wählen Sie Migration hinzufügen, um die Serverdetails zu speichern. 
  12. Danach müssen Sie die Kontoinformationen, die migriert werden sollen, hinzufügen. 

Details des Quellbenutzers für die Migration:

Nachdem Sie die Serverdetails hinzugefügt haben, müssen Sie die Kontodetails hinzufügen. 

Sie können die Konten manuell hinzufügen oder die Details aus einer CSV-Datei importieren. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie Details für das Quell- und Zielkonto vorliegen haben. Für jeden hinzugefügten Benutzer werden die Zugangsdaten beim Server überprüft, und der Benutzer wird erst hinzugefügt, wenn die Authentifizierung als Quelle erfolgreich ist. 

Das Verfahren zum Hinzufügen von Benutzern hängt vom Service ab, von dem Sie migrieren.

Hinzufügen eines Gmail-Benutzerkontos:

Schritte zum manuellen Hinzufügen von Benutzerkonten für die Gmail-Migration:

  1. Wählen Sie Konten hinzufügen, um die Kontodetails manuell hinzuzufügen. 
  2. Geben Sie Benutzername und Passwort für die Quelle und für das Ziel an, in das die E-Mails migriert werden sollen. 
  3. Geben Sie die Priorität für das Konto ein.
  4. Aktivieren oder deaktivieren Sie die Kontrollkästchen unter Option wählen nach Bedarf.
    • Wichtige mit Tag markieren: E-Mails, die in Gmail als wichtig markiert wurden, werden in Zoho Mail unter dem Tag ZMImportant hinzugefügt.
    • Sternchen mit Tag markieren: E-Mails, die in Gmail als wichtig markiert wurden, werden in Zoho Mail unter dem Tag ZMStarred hinzugefügt.
    • Postfach-E-Mails mit mehr als einem Label ausschließen: Wenn eine E-Mail im Postfach Ihres Gmail-Kontos mehrere Label hat, wird diese E-Mail nicht in Zoho Mail migriert.
  5. Geben Sie unter Liste mit auszuschließenden Ordnen die Ordner ein, die von der Migration ausgeschlossen werden sollen. Die Option ist nützlich, wenn der Administrator Migrationen erneut für dieselben Benutzer für neue oder übersehene E-Mails durchführt. Geben Sie die Namen der Ordner mit doppelten Anführungszeichen ("Ordner1") an. So wird sichergestellt, dass genau dieser Ordner übersprungen wird. Wenn Sie möchten, dass alle Unterordner eines übergeordneten Ordners migriert werden, geben Sie den Namen des Ordners ein, gefolgt von /*  innerhalb von doppelten Anführungszeichen ("Ordner1/*"). Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.
  6. Wählen Sie, ob Sie alle Mails migrieren möchten oder nur diejenigen, die laut der Option "Datumsbereich" in einen bestimmten Zeitraum fallen.
  7. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Schritte zum Importieren von Benutzern aus einer CSV-Datei für eine Gmail-Migration:

Anstatt die Benutzer für die Migration manuell hinzuzufügen, können Sie auch die Benutzerdetails in eine Excel-Tabelle hinzufügen, sie als CSV-Datei speichern und hochladen. Der Benutzerkonten, die in der CSV-Datei aufgeführt sind, werden für die Migration hochgeladen.

  1. Klicken Sie auf den Link Konten hochladen auf der Seite "Migrationskonten".
  2. Das Format für die Eingabe von Benutzerdetails in die CSV-Datei unterscheidet sich je nach Art der Migration, die Sie gewählt haben.
  3. Im rechten Fensterbereich im Abschnitt "Konten hochladen" finden Sie eine Beispiel-CSV-Datei.
  4. Die Felder in der CSV-Datei unterscheiden sich bei einer Gmail-Migration von anderen E-Mail-Anbietern. Wenn Sie die Gmail-IMAP-Migration gewählt haben, wird die entsprechende Beispieldatei heruntergeladen.
  5. Laden Sie die Beispieldatei herunter, öffnen Sie sie, und geben Sie Ihre Benutzerdaten entsprechend ein.
  6. Speichern Sie sie als CSV-Datei.
  7. Wählen Sie die entsprechende Datei aus, und klicken Sie auf OK, um die Konten hochzuladen.
  8. Die hinzugefügten Konten werden im Abschnitt aufgeführt.
  9. Sie können die Serverdetails oder den Migrationstyp ändern, bevor Sie mit der Migration beginnen. 
  10. Prüfen Sie, ob alle zu migrierenden Konten im Abschnitt "Konten" aufgelistet werden. 

Hinzufügen von Benutzerkonten eines anderen E-Mail-Anbieters:

Schritte zum Hinzufügen von Benutzerkonten für die Migration von anderen E-Mail-Anbietern:

  1. Wählen Sie Konten hinzufügen aus, um Kontodetails manuell hinzuzufügen. 
  2. Geben Sie Benutzername und Passwort für die Quelle und für das Ziel an, in das die E-Mails migriert werden sollen. 
  3. In Ordneroptionen können Sie entweder die Option Alle Ordner oder die Option Bestimmte Ordner auswählen. 
  4. Wenn Sie die Option Alle Ordner wählen, können Sie im Fall einer IMAP-Migration während der Migration mit der Option Liste mit auszuschließenden Ordnen entscheiden, welche Ordner übersprungen werden sollen.
  5. Die Option zum Überspringen von Ordnern ist nützlich, wenn der Administrator Migrationen erneut für dieselben Benutzer für neue oder übersehene E-Mails durchführt. Geben Sie die Namen der Ordner mit doppelten Anführungszeichen ("Ordner1") an. So wird sichergestellt, dass genau dieser Ordner übersprungen wird. Wenn Sie möchten, dass alle Unterordner eines übergeordneten Ordners migriert werden, geben Sie den Namen des Ordners ein, gefolgt von /*  innerhalb von doppelten Anführungszeichen ("Ordner1/*"). Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.
  6. Wenn Sie die Option Bestimmte Ordner wählen, können Sie bei einer IMAP-Migration die Ordner angeben, die in die Liste mit einzuschließenden Ordnern aufgenommen werden sollen. 
  7. In der Liste mit einzuschließenden Ordnern geben Sie die Namen der Ordner in doppelten Anführungszeichen ("Ordner1") an; so wird nur dieser Ordner aufgenommen. Wenn Sie möchten, dass alle Unterordner eines übergeordneten Ordners migriert werden, geben Sie den Namen des Ordners ein, gefolgt von /*  innerhalb von doppelten Anführungszeichen ("Ordner1/*"). Ausführliche Informationen dazu finden Sie hier.
  8. Wählen Sie, ob Sie alle Mails migrieren möchten oder nur diejenigen, die laut der Option "Datumsbereich" in einen bestimmten Zeitraum fallen.
  9. Dies wird vom Quellserver authentifiziert, sobald Sie auf Hinzufügen klicken.

Vorgehen zum Einschließen von Ordnern:

  • Falls Sie einen bestimmten übergeordneten Ordner (z. B. "Berichte") einschließen möchten, geben Sie ihn als "Berichte" ein.
  • Wenn es mehrere Unterverzeichnisse unter "Berichte" gibt und Sie alle Unterordner einschließen möchten, geben Sie "Berichte/*" ein.
  • Falls es einen Unterordner unter Berichte mit dem Namen 2016 gibt, und dieser bestimmte Unterordner eingeschlossen werden soll, geben Sie folgende Bezeichnung ein: "Berichte/2016". 
  • Wenn Sie alle Unterordner unter Postfach einschließen möchten, nur den Marketing-Ordner ohne Unterordner und einen bestimmten Unterordner, 2012, unter dem Ordner Vertriebsberichte, müssen Sie die Ordnerliste folgendermaßen eingeben: "Postfach/*", "Marketing", "Vertriebsberichte/2012".

Schritte zum Importieren von Benutzern aus einer CSV-Datei:

Anstatt die Benutzer für die Migration manuell hinzuzufügen, können Sie auch die Benutzerdetails in eine Excel-Tabelle hinzufügen, sie als CSV-Datei speichern und hochladen. Der Benutzerkonten, die in der CSV-Datei aufgeführt sind, werden für die Migration hochgeladen.

  1. Klicken Sie auf den Link Konten hochladen auf der Seite "Migrationskonten".
  2. Das Format für die Eingabe von Benutzerdetails in die CSV-Datei unterscheidet sich je nach Art der Migration, die Sie gewählt haben.
  3. Im rechten Fensterbereich im Abschnitt "Konten hochladen" finden Sie eine Beispiel-CSV-Datei.
  4. Die Felder in der CSV-Datei unterscheiden sich bei einer Gmail-Migration von anderen E-Mail-Anbietern. Wenn Sie die Gmail-IMAP-Migration gewählt haben, wird die entsprechende Beispieldatei heruntergeladen.
  5. Laden Sie die Beispieldatei herunter, öffnen Sie sie, und geben Sie Ihre Benutzerdaten entsprechend ein.
  6. Speichern Sie sie als CSV-Datei.
  7. Wählen Sie die entsprechende Datei aus, und klicken Sie auf OK, um die Konten hochzuladen.
  8. Die hinzugefügten Konten werden im Abschnitt aufgeführt.
  9. Sie können die Serverdetails oder den Migrationstyp ändern, bevor Sie mit der Migration beginnen. 
  10. Prüfen Sie, ob alle zu migrierenden Konten im Abschnitt "Konten" aufgelistet werden. 

Hinweis:

  • Bei allen Migrationsarten müssen das Quellkonto mit Passwort und die Details des Zielkontos zwingend in die CSV-Datei eingetragen werden.
  • Falls es ein Problem beim Hochladen der Benutzer gibt, wird eine andere Datei mit den Fehlerdetails automatisch heruntergeladen. 
  • Manchmal gibt es aus verschiedenen Gründen Probleme bei der Authentifizierung Ihres Quellkontos. Weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Hilfeseite.

Migration starten

Gehen Sie in der Systemsteuerung zu Migration unter "E-Mail Administration". Stellen Sie sicher, dass die Passwörter der Quellkonten nicht geändert werden, nachdem die Benutzer für die Migration hinzugefügt wurden. Das Passwort sollte gleich bleiben, bis die gesamte Migration abgeschlossen ist. Sie können mehrere Migrationen für verschiedene Benutzergruppen von verschiedenen Servern oder vom gleichen Server hinzufügen, um eine geplante Migration in mehreren Schritten durchzuführen. 

  1. Die Liste der Migrationen, die Sie hinzugefügt haben, wird auf der Seite "Migrationen" aufgeführt.
  2. Klicken Sie auf den Link Starten bei der Migration, die Sie gerade hinzugefügt haben, um die Migration zu starten. 
  3. Die Migration wird geplant, und der Status ändert sich für die Migration, die gerade läuft, in "In Bearbeitung". 
  4. Sie können den allgemeinen Migrationsstatus in der Liste sehen, und den detaillierten Migrationsstatus im Bereich "Konten".
  5. Bei der IMAP-Migration werden detaillierte Statistiken zusammen mit Ordnerinformationen angezeigt. 
  6. Klicken Sie auf den Zähler unter dem Feld "Gesamt", um die detaillierten Informationen zu den Migrationsdetails auf Ordnerebene zu sehen.
     
  7. Unter jedem Konto wird eine detaillierte Fehlerbeschreibung angezeigt. Klicken Sie auf "Fehlgeschlagen", um die Anzahl der E-Mails anzuzeigen, die nicht migriert wurden sowie den Grund dafür. 

Weitere Informationen zu den Gründen für Fehlschläge bei Migrationen erhalten Sie auf dieser Hilfeseite.

Hinweis:

Migration aussetzen

Während der Migration können eingehende E-Mails blokiert werden, wenn die Größe der E-Mails, die in das Konto migriert werden, den vorhandenen Speicherplatz überschreitet. Um dies zu vermeiden, wird die Migration (vorübergehend) angehalten, wenn der verfügbare Speicherplatz zu 80 % belegt ist. Sie können mehr Speicherplatz schaffen, indem Sie entweder alte oder unerwünschte E-Mails in Ihrem alten Konto löschen oder zusätzlichen Speicherplatz für Ihr Zoho-Konto kaufen.

Sobald Sie sicher sind, dass das Konto über ausreichend Speicherplatz verfügt, können Sie die Migration fortsetzen.

Share this post : FacebookTwitter

Finden Sie immer noch nicht, wonach Sie suchen?

Schreib uns: support@zohomail.com