Wie kann ich CRM-Software erwerben?

Schon im allerersten Versuch die richtige Lösung zu finden, ist ein ziemlich schwieriges Unterfangen. Angesichts der Vielzahl von Anbietern, die miteinander um Kunden buhlen, kann der Prozess der Auswahl eines CRM-Systems für Ihr Unternehmen schwierig und zeitaufwendig sein.

Der erste Schritt beim Kauf eines CRM-Systems besteht darin sicherzustellen, dass Vertriebsteam und Geschäftsführung sowie die Entscheidungsträger im Unternehmen das CRM-System und seine wichtigsten CRM-Komponenten kennen.

Die nachfolgenden Leitlinien zum Kauf eines CRM-Systems sollen Unternehmen dabei helfen, Anforderungen und Ziele zu priorisieren, und die Entscheidungsfindung verbessern, damit Ihr neues CRM-System in kürzester Zeit verfügbar ist. Diese einfachen und leicht verständlichen Tipps können Unternehmen aller Größen helfen, den richtigen Anbieter zu finden.

Begreifen Sie das CRM-Konzept.

Sobald Ihnen klar ist, welche Art von CRM-System Sie benötigen, bitten Sie Ihren Anbieter, seine Funktionalität in einfachen Worten zu erklären. Aber hüten Sie sich vor CRM-Systemen, die mit einer Menge Fachbegriffen und Schlagworten daherkommen! Wenn der Anbieter keine überzeugenden Argumente für die Funktionalität seines Produkts bieten kann, kaufen Sie es nicht.

Definieren Sie Ihre CRM-Anforderungen.

Nachdem Sie die grundlegenden CRM-Konzepte verstanden haben, müssen sich Führungskräfte und Entscheidungsträger zusammensetzen, um die Anforderungen für die Implementierung eines CRM-Systems festzulegen. Kompromisse sind bei diesem Prozess unvermeidlich, doch mit dieser Vorgehensweise vermeiden Sie es, später am CRM-Markt verwirrt zu sein.

Formulieren Sie Ihre CRM-Ziele.

Wenn Sie CRM rein aus der Software-Perspektive betrachten, ist die Versuchung groß, das erstbeste Produkt zu nehmen, um das Problem schnell zu lösen. Für die langfristigen Ziele Ihres Unternehmens müssen Sie sich aber am CRM-Prozess orientieren und nicht an der CRM-Software, da Sie auf diese Weise die Implementierungskosten und geschäftlichen Komplikationen reduzieren.

Erstellen Sie eine Liste potenzieller CRM-Anbieter.

Nachdem Sie sich Klarheit über Ihre Unternehmensziele verschafft haben, ist der nächste Schritt die Erstellung einer Liste von Anbietern, die Ihren Anforderungen entsprechen.

Vergleichen Sie verschiedene Anbieter.

Es ist nicht einfach, die tatsächlichen Kosten für ein CRM-System zu ermitteln, vor allem wenn Dritte an der Bereitstellung beteiligt sind. Sie sollten sich allerdings die Zeit nehmen, von einigen in die engere Auswahl aufgenommenen Anbietern ein Angebot anzufordern und die Antwort abzuwarten. Auf diese Weise können Sie analysieren, ob die Anbieter Ihre Bedürfnisse und Anforderungen verstehen.

Laden Sie zu Sitzungen und Demos ein.

Niemand kennt Ihr Unternehmen besser als Sie. Bitten Sie die Anbieter daher, den Nachweis zu erbringen, dass sie die Anforderungen Ihrer Geschäftsumgebung erfüllen können. Auf Grundlage eines kundenspezifischen Demos können Sie das CRM-System bewerten und sich ein Bild davon machen, ob es Ihren Bedürfnissen entspricht.

Vergleichen und verhandeln Sie.

Es gibt eine ganze Reihe von CRM-Vergleichstools, mit denen Sie die Funktionen und Preise vergleichen können, bevor Sie sich für eine bestimmte CRM-Lösung entscheiden.

Implementieren Sie die CRM-Lösung.

Sobald Ihnen alle Informationen vorliegen, wird Ihnen die Entscheidung für einen CRM-Anbieter, der alle Ihre CRM-Anforderungen erfüllt, leicht fallen. Führen Sie das System langsam ein, damit Benutzer sich an die neue Lösung gewöhnen können, ohne unter Lieferdruck zu stehen.

Hinweis

Es wird empfohlen, dass Sie sich innerhalb Ihres Unternehmens ausgiebig über die Vorteile von CRM für Ihr Unternehmen austauschen. Das hilft Ihnen festzustellen, ob CRM-Software für Ihr Unternehmen das Richtige ist oder ob eine andere Art von Lösung besser geeignet ist.