Unbeaufsichtigter Zugriff

Konfigurieren Sie Windows- und Mac-Computer ganz einfach für unbeaufsichtigten Zugriff, und verwalten Sie diese je nach Bedarf. So können Problembehebungen durchgeführt werden, ohne dass der Kunde am anderen Ende anwesend sein muss. Sie können unbeaufsichtigte Computer nach Ihren Wünschen konfigurieren, umbenennen, nach Namen suchen und sortieren. Dateiübertragungen, Neustart des Remote-Computers oder Wiederherstellen der Sitzungsverbindung sind ebenfalls einfach.

Funktionsweise

  • Laden Sie den Installationsassistenten herunter, und installieren Sie ihn auf Ihrem Remote-Computer. Für diese Installation sind Administratorrechte erforderlich.
  • Sobald die Installation abgeschlossen ist, wird der Remote-Computer in der Liste mit unbeaufsichtigten Computern angezeigt, und Sie können mit der Verwaltung beginnen.




 

Hinweis: Um mehr über die Bereitstellung und die dafür erforderlichen Schritte zu erfahren, klicken Sie hier.

  • Konfigurieren Sie Remote-Computer, und organisieren Sie diese entsprechend Ihren Präferenzen in Gruppen. Diese Organisation kann auf Standort, Betriebssystem etc. basieren.
  • Sie können einen Computer aus einer Gruppe in eine andere Gruppe verschieben. 
  • Als Name des konfigurierten Remote-Computers wird standardmäßig der Computername festgelegt. Sie können den Computer jederzeit umbenennen.
  • Sie können einen Computer aus der Liste löschen, diesen Vorgang aber innerhalb von 20 Sekunden rückgängig machen, sollte es sich um ein Versehen handeln. 
  • Der Onlinestatus eines Computers wird immer angezeigt. Computer, die online sind, werden oben in der Liste angezeigt.
  • Sie können einen Computer über seinen Namen suchen.

Sobald Sie eine Verbindung zum unbeaufsichtigten Computer hergestellt haben, können Sie mit der Problembehebung beginnen. Sie können eine Dateiübertragung durchführen, Strg+Alt+Entf senden, neu starten und einen Neustart im sicheren Modus durchführen, wenn der Computer Windows ausführt.

Je nach Tarif können Sie so viele Computer hinzufügen, wie Sie möchten.

Hinweis: Weitere Bereitstellungsmethoden, wie das Versenden des Links zum Installationsassistenten, werden derzeit entwickelt.